* DVD "Stummfilm"

* CDs mit Orgelmusik


* Einsing-CD
 



1. DVD "Stummfilm mit Orgelimprovisation"


DVD 2019




Preis: 14,00 €


US-amerikanische Stummfilm-Westernkomödie
von und mit Buster Keaton aus dem Jahr 1923


Die Story bietet ein breites Themenspektrum für die (Film-)Improvisation:
Amerika, um 1810: Zwischen den Familien McKay und Canfield herrscht seit langem
eine Blutfehde. Eines Nachts erschießen sich der Vater des einjährigen William McKay
sowie der verfeindete James Canfield gegenseitig. Als einziger Überlebender seiner
Sippe wächst William daraufhin bei seiner Tante auf, die im entfernten, noch
provinziellen New York lebt. Zwanzig Jahre später ist William volljährig geworden und
bekommt den Landbesitz der McKays übertragen. Mit einer geradezu ulkigen Frühform
der Eisenbahn fährt er auf wackeligen Schienen weitgehend unbedacht in die Heimat
seiner Familie …
Turbulent spielt und inszeniert Buster Keaton die Komödie „Die verflixte Gastfreundschaft“.
Der 75minütige Film ist ebenso unterhaltsam wie tiefgründig. Mit wunderschönen
Bildern und Szenen. Er ist spannend von der ersten bis zur letzten Minute und von
feinem Humor. Es geht um Rache und Liebe, um Verfolgung und Versöhnung. Kurz vor
dem Showdown fällt der Blick auf den biblischen Schriftzug „Liebe deinen Nächsten“
und ein Happy End ist in Sicht.

Label: aberle-media und ORGANpromotion


Bestellung:

gregsimon@t-online.de






2. Orgelmusik


CD 2016
 


 
Preis: 15,00 €

Was macht die Orgel, was macht die CD so besonders?
 
Die große historische Orgel im Münster Obermarchtal wurde erbaut 1777-1780 von dem genialen oberschwäbischen Orgelbauer Johann Nepomuk Holzhey.
2012 wurde die Restauration des Wunderwerks durch Orgelbau Rohlf aus Neubulach im Schwarzwald abgeschlossen. Kostenpunkt: 1,1 Millionen €. Dabei ging es um die Wiederherstellung der einstmals perfekten Mechanik und Klanglichkeit der Orgel. So kann die Orgel heute wieder Ohr und Herz optimal klingend erfreuen.
 
Bei der Zusammenstellung des Programms für die CD ging es Gregor Simon darum, die
Orgel in ihrem ganzen Klangreichtum vorzustellen. Dabei ist auch die Stilistik und Herkunfts-zeit der Werke abwechslungsreich. Dazu kommt ein inhaltliches Motto: „Freude und Trost“.
 
Die CD beginnt gleich mit einer Exklusivität: dem nacheinander Ertönen der Münsterglocken bis hin zum Vollgeläut. Das Münster Obermarchtal hat mit 13 Glocken das größte Geläute und zugleich das größte historische Barockgeläute der Diözese Rottenburg-Stuttgart.
Das Orgelprogramm wird eingeleitet mit Johann Sebastian Bachs Triptychon „Toccata, Adagio und Fuge in C-Dur“. Darauf hören wir sieben seiner „kleinen Choralvorspiele“ (z. B. „In dir ist Freude“ oder „Das Jesulein soll doch mein Trost sein“) in sieben völlig unterschiedlichen Registrierungen, also Klangfarbenzusammenstellungen.
Darauf folgt Bachs heiter-tänzerisches „Präludium und Fuge A-Dur“.
Nun schwingen wir uns vom Barock in die Romantik mit Felix Mendelssohn-Bartholdys Orgelsonate Nr. 3 in A-Dur,
ein ebenso erhaben-festliches wie leidenschaftlich-dramatisches Werk.
Aus seinen eigenen Orgelkompositionen hat Gregor Simon welche ausgewählt, die besonders gut zur Holzhey-Orgel passen – Modernes also auf einem barocken Instrument. Wir hören das Stück „Trost“ und die viersätzige Suite „Christusbegegnungen“.
Abschließend kommt der französische Klassizismus zum Zuge mit Theodor Dubois‘ himmlischem „In paradisum“ und Alexandre-Pierre-François Boëlys „Fantasie und Fuge B-Dur“, einem sehr schwungvollen und populären Orgelstück.

Das Booklet enthält schöne Fotos des Münsters, des Chorraums und natürlich der Orgel selbst. Kompetent und spannend beschreiben verschiedene Fachleute die eingespielten Werke. Die Texte der sieben Choralvorspiele Johann Sebastian Bachs unterstützen das „verstehende Hören“. Dazu kommen Artikel über den Orgelbauer Holzhey und seine Orgel sowie die Restaurierung. Außerdem kann man die einzelnen Registrierungen, also Klangmischungen der eingespieltenm Orgelwerke nachlesen.
 
Label: Motette Ursina/Psallite


Bestellung:

gregsimon@t-online.de




CD 2012



Preis: 12,00 €
  
Die beiden Orgeln im Vergleich
 
In die Augen fällt die gemeinsame Bauzeit (1750 - 55 bzw. 1751 - 52) und dasselbe Jahr 2002
des Abschlusses ihrer Restaurierung (Dresden) bzw. Rekonstruktion (Villingen).
 
Hört man beide Instrumente, wie auf vorliegender CD möglich, nacheinander, so fällt auf, dass es sich
– im wahrsten Sinn des Wortes – tatsächlich um dieselbe Familie oder doch eine enge Verwandtschaft
handelt. Ein klarer, direkter und obertonreicher Klang, geprägt von der französisch-elsässischen Orgelkultur.
 
Die Gottfried Silbermannsche Orgel in Dresden klingt aber kräftiger und voller, gravitätischer, herber und vornehmer, die Johann Andreas Silbermannsche in Villingen dagegen eher weich und schlank, leicht, lieblich und galant.
Darin zeigt sich nicht nur der süddeutsche Orgeltyp,es passt auch zum nachbarocken „galanten Stil“, dem sich der jüngere Neffe vielleicht näher fühlte als der ältere Onkel. Zusätzlich ist das Dresdner Instrument aber auch schon von daher kräftiger, als es einen wesentlich größeren Raum zu füllen hat.


Label: Opal-Verlag Kassel
 
 

Bestellung:

gregsimon@t-online.de





CD 2008
 


 
Preis: 12,00 €

Die Orgeln
 
Die barocke Literatur ist auf zwei weltweit berühmten Orgeln eingespielt:
Der Gabler-Orgel in der Basilika zu Weingarten und der Silbermann-Orgelin der Kathedrale zu Dresden.
Auf letzterer lotet außerdem die Improvisation „Commovisti“ Möglichkeiten einer modernen Tonsprache aus.
Die Improvisation „Komm du Heiland aller Welt“ ist von der typisch romantischen 
Spielweise und Klanglichkeit
der Walcker-Orgel in Ulm, St. Georg inspiriert.

Für César Francks „Pièce héroique“ eignet sich hervorragend die Späth-Orgel in Riedlingen, St. Georg.
Die epochal ungebundene Rensch-Orgel in der Marienkirche in Laupheim wird durch ihre Plastizität der
rhythmisch profilierten Toccata „Exodus“ gerecht, erlaubt eine klare, gleichwohl stimmungsvolle Darstellung
des Adagios von Widor und eignet sich schließlich auch gut für die Klanglichkeit und die polyphonen Strukturen
der Regerschen Choralphantasie.
 
Zum roten Faden
 
Das Programm der vorliegenden CD bestimmt neben dem musikalisch-dramaturgischen Aufbau auch ein theologischer roter Faden. Diesen könnte man nennen: „Der Weg des Menschen als Gottsucher.“


Label: Opal-Verlag Kassel
 

Bestellung:


gregsimon@t-online.de






3. Einsing-CD
       

Trainieren Sie Ihre Gesangsstimme!


 


20 Übungen zu Resonanz, Klangfarbe, Tonumfang, Dynamik, Artikulation

Diese CD wendet sich an alle, die gern singen und sich zu selten unter der Anleitung eines Chorleiters
oder Gesangslehrers einsingen können. Es wird auf der CD zunächst eine Phrase vorgesungen,
die dann beim Nachsingen durch eine Klavierbegleitung unterstützt wird.

Die Übungen sind in vier Blöcke eingeteilt:

1. Grund-Einsingen
2. Resonanz
3. Rhythmus und Zwerchfell
4. Intonation und Geläufigkeit

Preis: 12,00 €

Mengenrabatt für Chöre:

Ab 20 Stück: à 10,00 €
Ab 50 Stück: à 8,00 €


Zur CD gibt es auch ein Notenheft mit allen Übungen.

Preis: 6,00 €


Label: 3stromland.de


Bestellung:


info@3stromland.de



Nähere Informationen

Zur CD:

http://http://www.audionomy.de/shop/?view=detail&id=44&kat1=9&kat2=-1

Zum Notenheft:

http://http://www.audionomy.de/shop/?view=detail&id=45&kat1=9&kat2=-1




 

zurück
zurück zu VitaHomebearbeitenvor zu Konzerte Gregor Simon