Vita Gregor Simon


Studium

1990 – 1995    Studium Kirchenmusik in Saarbrücken (B) und München (A)
 
1995 – 1997   Studium Musiktheorie und Gehörbildung in Detmold
 

Beruf

1997 – 2001   Dekanatskantor und Kirchenmusiker in Stuttgart
 
2002 – 2012   Kirchenmusiker in Laupheim
 
2008 – 2012   dazu Dekanatskantor für die Region Ochsenhausen/Illertal
 
heute             freiberuflich als Organist, Chorleiter und Komponist
                              
                        * Kustos der Holzhey-Orgel im Münster Obermarchtal
                        * Konzertorganist
                        * Leiter des Konzertchor Oberschwaben
                        * Leiter des Oratorienchor Liederkranz Ravensburg
                        * Leiter des Kirchenchors Obermarchtal


Orgelwettbewerbe
 
2008                Publikumspreis 1. Runde Internationaler Orgelimprovisationswettbewerb
                        in Schlägl (Österreich)
 
2009                Finalist Internationaler Orgelimprovisationswettbewerb
                        in Dudelange (Luxembourg)

2018                2. Runde Improvisationswettbewerb beim
                        Internationalen Orgelfestival Haarlem
 
 
Kompositionswettbewerbe
   
2002                Prämierung und Uraufführung in Wien, Stefansdom:
                        „Deutsche Messe für Marienfeste“ für Gemeinde, Chor und Orgel
 
2003                3. Preis Kompositionswettbewerb Diözese Rottenburg-Stuttgart:
                        "Preisungen" für Chor a cappella
 
2007                1. Preis Kompositionswettbewerb St. Marien Stralsund:
                        "Christus in aeternum" für Chor und Orgel
  
2016                2. Preis Rachmaninov-Kompositionswettbewerb
                        „Elegie“ für Klavier

2017                2. Preis Kompositionswettbewerb des Deutschen Chorverbands
                        „Verleih uns Frieden“ für Chor und Orgel


Kompositionsaufträge

2009                Amt für Kirchenmusik der Diözese Rottenburg-Stuttgart:
                        „O Tiefe des Reichtums“ für Chor und Orgel
 
2010                St.-Martins-Chorknaben Biberach: „Missa 1962“

2016                Kultur- und Sozialstiftung A.u.O.Weigele: „Im Spiegel der Zeiten“,
                        Kantate für Chor und Bläser
 
2017                Kirchenchor Ochsenhausen, Dr. Klaus Weigele: „Benediktus-Messe“
  

Jurorentätigkeit

2005, 12          Laupheimer Musikwettbewerb

2012, 13          Internationaler Joseph-Gabler Orgelwettbewerb Ochsenhausen

 
CD-Einspielungen
 
2008                Berühmte Orgeln (Gabler-Orgel in Weingarten, Walcker-Orgel in Ulm u.a.)
  
2012                Die Silbermann-Orgeln in Dresden und in Villingen
 
2016                Die Holzhey-Orgel im Münster Obermarchtal      


Veröffentlichte Kompositionen

2003                DCV Rottenburg-Stuttgart: „Preisungen" im Chorheft „Christusgesänge"

2007                Bärenreiter Verlag: „Jazz Inspirations for organ“: 2 Orgelstücke
 
2009                Schwabenverlag: Gesangbuch „Dir sing ich mein Lied“: Klaviersätze
 
2011                Musica Sacra: „15 Etüden für die Orgelimprovisation“
 
2012                Carus Verlag: „Weihnachtslieder-Buch“: Chorsätze und Klaviersätze
 
2013                Herder Verlag: „Orgelbuch zum Gotteslob“: Orgelsatz GL 839
 
2014                Carus-Verlag: „Choralvorspiele für Orgel zum Gotteslob“: GL 266
 
2016                ebenda, Band 3: GL 100, GL 421
 
2016                Strube Verlag: Beiträge in „Choralvorspiele zum Eigenteil des Gotteslobs“
 
2016                Rachmaninov-Gesellschaft: „Elegie“ und „Moment Musical“ für Klavier
 
2018                Carus-Verlag: „Choralvorspiele für Orgel zum Gotteslob“, Band 4: GL 497

2018                Carus-Verlag: „Ave verum“ für 6st. Chor (Reihe "Carus Contemporary")


 








 

zurück
zurück zu Orgelspiel zur HochzeitHomebearbeitenvor zu CDs